Zur Gabelhäkelei

#1 von Biggi , 04.09.2011 01:45

Für diese Häkelart können Wolle oder Häkelgarne in jeder Stärke verwendet werden.
Weniger eignen sich dafür Seide und Kunstseide.
Man braucht, wie schon der Name sagt, außer der Häkelnadel noch ein gabelförmiges Werkzeug.
Es besteht aus einem starken Rundmetallstab, der zu einer Gabel gebogen ist und beiderseitig Zinken laufen.
Bevor man nun mit dem Börtchen beginnt, das man über diese Gabel ausführt, muss man oben die beiden Zinken etwas auseinanderbiegen, da sie sich während der Arbeit gern zusammendrücken lassen und dadurch unregelmäßige Breiten der Borten entstehen könen.
Man häkelt also zuerst Borten, die dann zu den gewünschten Modellen zusammengesetzt werden.
Für die Verbindungen zwischen den Borten werden Luftmaschen, feste Maschen und Stäbchen in verschieden Längen gehäkelt.


Mehr dazu, wenn ich die Anleitungen gescannt habe..
Ich bitte daher um etwas Geduld.


Quelle:
"Häkeln"
aus dem Verlag für die Frau
Handarbeitstechnik Band 7

Biggi  
Biggi
Beiträge: 1.380
Punkte: 1.456
Registriert am: 11.01.2009


   


Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen