Ente in Orangensauce

#1 von Biggi , 12.12.2011 18:41

Ente in Orangensauce


Zutaten :(4 Personen)

1 Bauernente (1,8-2 kg)
2 Äpfel
2 Zwiebeln
3 Sträußchen Thymian
500 g Salz
1 Bund Suppengrün
Hals und Magen (Ente)
½ Orange (Schale)
Pfeffer
Pfefferkörner
1 l Wasser
300 ml Orangensaft
200 ml Brühe
200 ml Rotwein
3 Orangen (Filets)

Kartoffelknödel:
600 g Kartoffeln (mehligkochend)
3 Eigelb
50 g Butter
50 g Kartoffelmehl
Muskatnuß
Salz

Zubereitung :

Ente:
Die Ente wird besonders würzig, wenn man sie 10-12 Std. in ein Salzbad legt. Dafür 10 l Wasser mit 500 g Salz mischen und die Ente über Nacht darin einlegen.
Dabei mindestens einmal wenden.
Vor der Zubereitung die Ente aus dem Salzbad nehmen, innen und außen gut trockentupfen.
Die Äpfel mit der Schale grob zerkleinern.
Die abgezogenen Zwiebeln ebenfalls grob würfeln. Zusammen mit dem Thymian in die Ente füllen, dann pfeffern und mit Küchengarn in Form binden.
Das Suppengrün putzen und grob zerkleinern. Zusammen mit dem Entenklein, der Orangenschale und den Pfefferkörnern auf ein Backblech verteilen.
Dann Orangensaft, Wasser, Rotwein und Brühe angießen.
Auf das Backblech ein Backofenrost setzen, die Ente darauf platzieren und in den vorgeheizten Backofen schieben.
Die Ente braucht bei 200° mindestens 1 ½ Std. Sie ist gar, wenn beim Einstechen kein blutiger Saft mehr aus den Keulen lauft und diese sich leicht zusammendrücken lassen.
Während der Bratzeit zweimal wenden und zum Schluß den Oberhitzengrill einschalten, damit die Ente schön knusprig wird.
Die Flüssigkeit auf dem Backblech muß während der Garzeit immer wieder mit Brühe, Wasser und Rotwein ergänzt werden.
Der Saucenansatz kann nach 1 Std. aus dem Ofen genommen werden.
So hat man Zeit zum Zubereiten der Sauce.
Den Saucenansatz durch ein Sieb in einen Topf passieren und etwas einreduzieren lassen.
Die Orangenfilets zugeben und darin ziehen lassen.

Kartoffelknödel:
Die Kartoffeln mit der Schale kochen, pellen und durch eine Kartoffelpresse drücken. Mit Mehl, Ei und der Butter vermengen und würzen.
Leicht abkühlen lassen.
Aus der Kartoffelmasse Knödel formen und in leicht kochendem Salzwasser ziehen lassen, bis sie an die Oberfläche steigen.

Biggi  
Biggi
Beiträge: 1.380
Punkte: 1.456
Registriert am: 11.01.2009


   


Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen